Sprachförderung

Wir betrachten alltagsintegrierte sprachliche Bildung/ Sprachförderung als grundlegende Aufgabe und bieten jedem Kind, zu jeder Zeit Gesprächs- sowie Sprachanlässe und nehmen diese sensibel wahr, um ihm eine erfolgreiche Entwicklung seiner sprachlichen und kommunikativen Kompetenzen zu ermöglichen. Als Team orientieren wir uns an der feinfühligen Dialoghaltung.

Die pädagogische Fachkraft begleitet Angebote, alltägliche Routinen – ihr Alltagshandeln – unter Beachtung des individuell sprachlichen Niveaus jedes einzelnen Kindes. Uns ist es wichtig, jeden von seinem individuellen Ist-Stand abzuholen, mitzunehmen, Teilhabe zu ermöglichen, zu motivieren und gleichzeitig jedem Kind das persönliche Lerntempo zuzugestehen. Dazu gehören gutes Zuhören, offene Fragen stellen, Gespräche initiieren, die Gestaltung der Räume sowie die Leseförderung. Büchereibesuche und Vorlesezirkel, in denen Eltern und ehrenamtliche Mitarbeiter*innen in ihrer Muttersprache vorlesen, sind ebenso fester Bestandteil unseres Alltages.

Die individuelle Betrachtung und die Akzeptanz sowie der sensible Umgang mit sprachlichen Unterschieden, ob entwicklungs- oder herkunftsbedingt, beschreibt unseren inklusiven pädagogischen Standpunkt. Wir verstehen die Vielfalt in unserem Kindergarten und die Heterogenität unserer Mitarbeiter*innen, Kinder und Familien als große Bereicherung und pflegen einen wertschätzenden Umgang.

Um Kindern mit Deutsch als Zweitsprache den Einstieg zu erleichtern, finden sie in unserem Kindergarten muttersprachliche pädagogische Fachkräfte sowie pädagogische Fachkräfte mit guten Englischkenntnissen.

Seit Juli 2017 befinden wir uns im Bundesprogramm "Sprachkitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist". Somit konnten wir eine zusätzliche Sprachförderkraft in unserem Team begrüßen.