Unser pädagogisches Verständnis

Kinder haben ein natürliches Bedürfnis nach Bildung und Entwicklung und ein Recht darauf, auf ihrem Weg kompetent begleitet und unterstützt zu werden. Diesen Grundgedanken, den unser Namensgeber Friedrich Fröbel (1782-1852) bereits Anfang des 19. Jahrhunderts formuliert hat, greifen unsere Erzieher*innen in ihrer täglichen Arbeit auf.

Geleitet von den drei Prinzipien Beziehung, Individualisierung und Partizipation schaffen wir eine anregende Umgebung, in der die Selbstbildungspotenziale von Kindern angeregt und unterstützt werden. Die Gestaltung des pädagogischen Alltags richtet sich nach den Bedürfnissen und Interessen der Kinder. Sie ist geprägt durch Offenheit, die den Kindern die Entfaltung ihrer Persönlichkeit ermöglicht und Zeit für individuelle Bildungs- und Entwicklungsprozesse gibt. Auch der Kontakt zu anderen Kindern und Erwachsenen wird gefördert.

Unsere Arbeit orientiert sich am Bildungsprogramm unseres Bundeslandes sowie der FRÖBEL-Rahmenkonzeption und den Rechten von Kindern, wie sie im FRÖBEL-Leitbild beschrieben sind. Die konkrete Gestaltung unseres pädagogischen Alltags sowie unser individuelles Profil sind in unserer Einrichtungskonzeption beschrieben.

Erfahren Sie mehr zur Pädagogik bei FRÖBEL auf der Webseite unseres Trägers, der FRÖBEL Bildung und Erziehung gGmbH:

www.froebel-gruppe.de/pädagogik

FRÖBEL-Rahmenkonzeption

Die FRÖBEL-Rahmenkonzeption beschreibt die Grundlagen unserer pädagogischen Ziele und Kompetenzen. Sie bildet den Rahmen für die individuellen Hauskonzeptionen unserer Einrichtungen.

Download (PDF)

Leitbild des Kindergartens

Die Rechte der Kinder sind im Unternehmens- und pädagogischen Leitbild von FRÖBEL festgehalten. Sie bilden das Fundament unserer pädagogischen Arbeit:

  • Kinder haben das Recht auf Bildung und die Entfaltung ihrer Persönlichkeit:
    Ich habe eigene Ideen und viele Fragen, denn ich will die Welt erkunden!
  • Kinder haben das Recht auf Individualität:
    Ich darf so sein und werde so geliebt und angenommen wie ich bin!
  • Kinder haben das Recht auf Partizipation:
    Ich möchte und darf selbst Entscheidungen treffen und ich darf mein Leben mitgestalten!
  • Kinder haben das Recht auf Selbstbestimmung:
    Ich darf selbst entscheiden, was ich spielen möchte!

    Ich darf selbst entscheiden, was und wieviel ich essen möchte!

    Ich darf selbst entscheiden, wann und ob ich schlafen möchte!
  • Kinder haben das Recht auf verlässliche und vertrauensvolle Beziehungen:
    Ich vertraue dir und ich vertraue mich dir an!

    Wir halten unsere Versprechen und Regeln!
  • Kinder haben das Recht auf kompetentes pädagogisches Personal:
    Ich freue mich auf deine Fähigkeiten und Fertigkeiten und deine liebevolle Unterstützung und Begleitung!

Bild vom Kind - unser Bildungsverständnis

Jedes Kind ist eine einzigartige Persönlichkeit und hat das Recht auf freie Entfaltung seiner Fähigkeiten und Fertigkeiten. Jedes Kind hat gleiche Rechte und soll gute Chancen für eine lebenswerte Perspektive erhalten, unabhängig seiner Herkunft und individuellen Voraussetzungen. Menschen bilden sich ihr ganzes Leben lang.

Lebenslanges Lernen, sich selbst bilden

Unsere pädagogischen Fachkräfte geben Impulse und fördern durch spannende Angebote die Neugier der Kinder auf sich und ihre Umwelt. Wir verstehen uns als "Begleiter*innen" und bieten den Kindern im gesamten Tagesablauf durch verschiedene Impulse und Materialien vielfältige Möglichkeiten, sich und die Welt zu entdecken. Das Kind kann durch Spielen und Ausprobieren seine Umwelt erleben und erforschen und sich damit Kompetenzen aneignen, entwickeln und stärken:

  • Ich-Kompetenz
  • Sozialkompetenz
  • Sachkomepetenz
  • Lernmethodische Kompetenz

Unsere Leitbegriffe: Ankommen - Abholen - Begleiten - Unterstützen

"Der Mensch ist ihm ein göttliches Gewächs und der Erzieher der Gärtner der ihm Licht und Nahrung verschafft, das Wesentliche aber seinen Lebenskräften überlässt."

Friedrich Fröbel